Andreas Welzenbach

Vita

1965 geboren in Aalen
1990-1996 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. O. H. Hajek und Prof. Stephan Balkenhol
1995 Meisterschüler
1996 Diplom

Der Künstler lebt und arbeitet aktuell in Aalen.

 

Preise

1996 Hans-Helmut-Baur-Preis, Kunstmuseum Heidenheim
1994 2. Preis, Kunstpreis Ökologie, AEG Nürnberg
1992 Akademiepreis der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Karlsruhe;
1. Preis, Jugendpreis der Künstlergilde Ulm

 

Messebeteiligungen

2004-2014 Art Karlsruhe
2007 Berliner Liste
2001-2005 Art Frankfurt  
2001 Art Forum Berlin

 

Kunst im öffentlichen Raum

 

Regierungspräsidium Karlsruhe; Regierungspräsidium Tübingen; LBBW Stuttgart; Deutsche Bank Frankfurt; AEG Nürnberg; Kunstmuseum Jena; Kunstmuseum Heidenheim; Städtische Museen Heilbronn; Volksbank Karlsruhe; Stadt Aalen; Stadt Tuttlingen; Stiftung Schloss Fachsenfeld; Gemeinde Böbingen; Gemeinde Hüttlingen (Brunnen); Stadt Göttingen (Skulpturenpaar für den Marktplatz); diverse Privatsammlungen

 

Einzelausstellungen

2014

Einfach so, Galerie Ahlers, Göttingen;
Out Of Order, Südwestmetall, Aalen;

2013 Danse Macabre, Zehntscheuer Abtsgmünd;
2012

Stammesbrüder, Städtische Galerie Ostfildern;
Gute Zeichen..., Galerie CP. Wiesbaden; Oder umgekehrt, kd-Kunst, Bremen-Wallhöfen

2011
… bis einer weint!, Galerie arsprototo, Erlangen
2010

Lob der Amateure, Rathausgalerie Aalen;
Sometimes Happy, Sometimes Bad, Galerie Tedden, Düsseldorf

2009
Querungshilfen, Kulturforum Rudersberg;
Weite Blicke, Galerie CP. Wiesbaden
2008
So weit, so gut, Galerie Ahlers, Göttingen; P
lötzlich und unerwartet
, Galerie Tedden, Düsseldorf
2007
Big Bang, SüdWestGalerie Niederalfingen;
Letzter Gruß, Galerie der Stadt Tuttlingen;
2006

Kannibalen, Galerie Maurer, Frankfurt;
Dem Licht ist es im Schatten zu dunkel, Galerie Keim, Stuttgart

2005
Happy End, Galerie Ahlers, Göttingen;
Nachtwächter, Ostalbkreishaus Aalen
2004
Meerschweinchen, Künstlertreff Stuttgart; Gut Holz, Galerie CP, Wiesbaden; apokalyptische Reiter, Kunstverein Leimen
2003
Idyll, Galerie ARTIS, Darmstadt;
acht von zehn Negerbuben, Künstlerhaus Ulm
2002
hinrichten, Kunstmuseum Heidenheim;
hinrichten, Städtische Museen Heilbronn
2000

kleine Katastrophen; Multiple Box, Hamburg;
Wache Sinne, Rathausgalerie Aalen;
kleine Katastrophen, Städtische Museen Jena;
Danger, Galerie Großkinsky & Brümmer, Karlsruhe

1999 Lebewohl, Galerie Planie 22, Reutlingen
1998

Lokale Begrenztheit, Bürgerhaus Wasseralfingen;
die Kapelle, Hospitalhof Stuttgart

1997 kleine Katastrophen, Kunstverein Aalen
1996 Letzter Blick, Galerie Hartmut Beck, Erlangen
1995 kleine Katastrophen, Galerie Brochier, München